Bitcoin Up verwendet ein Taker-Maker-Prinzip

Bitcoin Up und Binance
Abgesehen von anderen Ähnlichkeiten haben beide Börsen mit China interagiert. Binance hat seinen Sitz zwar nicht in dem Land, ist aber von dort aus entstanden. Bitcoin Up hat derzeit seinen Hauptsitz in China.

Was die Benutzeroberfläche betrifft, so ist sie bei Bitcoin Up ausgefeilter und sogar unübersichtlicher als bei eureschannel.org.

Außerdem genießt Binance unter Krypto-Befürwortern einen besseren Ruf als Bitcoin Up, obwohl es letzteres schon länger gibt als ersteres. Vielleicht liegt das daran, dass Binance es in all den Jahren geschafft hat, sein Versprechen zu halten, ein stabiler und “sauberer” Krypto-Broker zu sein.

Was den Handel mit einigen wenigen Kryptowährungen angeht, bietet Bitcoin Up einen günstigeren Kurs als Binance. Daher hat es einen Vorteil in diesem Punkt. Weitere Details zu den Transaktionsgebühren von Bitcoin Up finden Sie in unserem Testbericht weiter unten.

Handelsgebühren bei Bitcoin Up

Bitcoin Up verwendet ein Taker-Maker-Prinzip für die Verarbeitung von Transaktionen. Das heißt, die Kategorie von Händlern, die die offenen Positionen füllen, werden als Taker bezeichnet. Diejenigen, die begrenzte Positionen übernehmen, sind dann die Maker.

Für Taker wird in der Regel eine Startgebühr von 0,2 % festgelegt, während für die Erstellung eines Limit-Auftrags keine Gebühr erhoben wird. Das bedeutet, dass Maker eine permanente Transaktionsgebühr von 0 % der Transaktion haben, wenn diese 7,5 Mio. $ übersteigt – der Grund dafür ist, dass Maker die Quelle der Marktliquidität sind und die Aktionen der Taker das Volumen reduzieren. Liegt es unter diesem Schwellenwert, wird eine Maker-Gebühr von 0,1 % erhoben. Beim außerbörslichen Handel wird keine Gebühr erhoben, wenn das Auftragsvolumen sehr groß ist.

Beim Krypto-Handel, der ganz anders funktioniert als der Forex-Handel, werden jedoch Gebühren erhoben, die von der Art der Transaktionen abhängen. Bitcoin Up verwendet eine pauschale Gebühr von 0,1 % für alle Fiat-basierten Transaktionen.

Zahlungs-Gateways und Auszahlungsmethoden

Bitcoin Up verarbeitet sowohl harte Währungen als auch native Krypto-Assets. Fiat-Transaktionen, ob Einzahlungen oder Abhebungen, werden über internationale Banküberweisungs-Gateways abgewickelt. Sie benötigen in der Regel eine Bestätigungszeit von 5-7 Stunden. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels sind EUR, GBP, JPY und USD die akzeptierten Fiat-Währungen.

Für Blockchain-fähige digitale Vermögenswerte wie Bitcoin, LiteCoin, EOS, XRP usw. sind die Transaktionsgebühren für Einzahlungen kostenlos, während für Abhebungen ein relativ geringer Betrag abgezogen wird.

Bitcoin Up Sicherheit
Nach einer relativ langen Zeit operativer Stabilität scheint Bitcoin Up endlich die Sicherheitsprobleme überwunden zu haben, die es in der Vergangenheit geplagt haben.

Obwohl wir nicht so viel über die Sicherheits- oder Verschlüsselungstechnologie wissen, die die Börse derzeit verwendet, hat sie offenbar ihre Sicherheitsmaßnahmen verschärft.

Außerdem werden die Nutzer stets daran erinnert, bei ihrer Anmeldung einen erweiterten Schutz auf der zweiten Ebene zu aktivieren. Konkret handelt es sich dabei um Zwei-Faktor-Authentifizierungsmethoden und den physikalisch angewandten Universal Second Factor (U2F).

Fazit

Obwohl Bitcoin Up durch unzählige Herausforderungen gegangen ist, ist es derzeit eine der fortschrittlichsten Handelsplattformen da draußen. Die Börse scheint ihre unruhige Vergangenheit überwunden zu haben und ist heute eine der zuverlässigsten Krypto-Handelsplattformen geworden.

Das spricht vielleicht Bände über die Entschlossenheit des Management-Teams, Bitcoin Up zu einer ernstzunehmenden Kraft in der Branche zu machen. Die Nutzer müssen also keine Probleme mehr haben, der Börse zu vertrauen.

Related articles